window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config', 'UA-33973405-4');

Obergrenze für Midi-Jobber erhöht

 

Ab dem 1. Juli 2019 liegt eine Gleitzonenbeschäftigung dann vor, wenn das monatliche Arbeitsentgelt  zwischen 450,01 Euro und 1.300,00 Euro liegt. Die Erhöhung der Obergrenze der Gleitzone – oftmals auch Midi-Job genannt – von bislang 850,00 Euro auf 1.300,00 Euro – ab welcher erst die vollen Sozialversicherungsbeiträge gezahlt werden müssen, erfolgte im Rahmen des Rentenversicherung-Leistungsverbesserungs- und Stabilisierungsgesetzes. Zudem wurde die Gleitzone in „Übergangsbereich“ umbenannt.

Liegt das monatliche Entgelt eines Beschäftigten innerhalb der Gleitzone, welche ab dem 1. Juli 2019 als Übergangsbereich bezeichnet wird, hat dies zur Folge, dass die Sozialversicherungsbeiträge nicht zu je 50 Prozent vom Beschäftigten und dem Arbeitgeber getragen werden müssen. Vielmehr wird der Anteil an den Sozialversicherungsbeiträgen abgeschmolzen, was zu einer geringeren Beitragslast und damit zu einem höheren Netto-Arbeitsentgelt führt. Durch die gesetzliche Änderung kommt es für die Beschäftigten auch zu Verbesserungen, was die späteren Rentenansprüche betrifft. Obwohl aus dem Arbeitsgelt durch das Vorliegen eines Jobs im Übergangsbereich auch geringere Rentenversicherungsbeiträge geleistet werden müssen, entstehen hierdurch keine Nachteile bei der künftigen Rentenberechnung. Für den Zweig der Gesetzlichen Rentenversicherung wird das volle – und damit nicht das rechnerisch reduzierte – Arbeitsentgelt gemeldet. Midi-Jobber erhalten damit künftig höhere Entgeltpunkte für ihre Rente.

2019-03-18T11:53:49+00:00
Diese Webseite verwendet Cookies. Wir nutzen Cookies, um die Nutzungshäufigkeit und Nutzeranzahl der Seiten zu ermitteln, Verhaltensweisen der Seitennutzung zu analysieren, aber auch unser Angebot kundenfreundlicher zu gestalten. Wir unterscheiden dabei zwischen notwendigen (zustimmungsfreien) und zustimmungspflichtigen Cookies (Third-Party-Cookies). Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Website erhalten Sie beim Klick auf „Mehr Informationen“. Über den Link "Weitere Einstellungen" können Sie entscheiden, welche zustimmungspflichtigen Cookies aktiviert werden sollen. Wenn Sie auf „Zustimmen“ klicken, werden alle – auch zustimmungspflichtige – Cookies aktiviert. Sie können Ihre Einwilligung widerrufen und die Verwendung von zustimmungspflichtigen Cookies deaktivieren.

Mehr Informationen

Weitere Einstellungen
Zustimmen

Google Analytics

Google Analytics hilft uns zu verstehen, wie Besucher mit unseren Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden. Wir weisen darauf hin, dass Google Analytics um den Code „gat._anonymizeIp();“ erweitert wurde, um eine anonymisierte Erfassung von IP-Adressen (sog. IP-Masking) zu gewährleisten.

Cookies von Drittanbietern

Wählen Sie hier, welche Drittanbieter-Cookies Sie akzeptieren möchten. Bitte beachten Sie, dass Funktionen auf der Webseite eingeschränkt sein können, wenn Sie Cookies nicht akzeptieren. Bitte besuchen Sie die Websites der Drittanbieter, um weitere Informationen zu deren Verwendung von Cookies zu erhalten. Wenn Sie sich dafür entschieden haben, Ihre Einwilligung zur Verwendung von zustimmungspflichtigen Cookies nicht zu erteilen oder zu widerrufen, werden Ihnen ausschließlich jene Funktionalitäten unserer Website zur Verfügung gestellt, deren Nutzung wir ohne diese Cookies gewährleisten können. Sie haben nachträglich die Möglichkeit auf unserer Datenschutzseite Ihre Einstellungen zu ändern. Folgende Drittanbieter Cookies setzen wir ein: