window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config', 'UA-33973405-4', { 'anonymize_ip': true });
Loading...
Vertriebsbarometer2018-09-20T10:23:49+00:00

Vertriebsbarometer

Die Centralvereinigung Deutscher Wirtschaftsverbände für Handelsvermittlung und Vertrieb (CDH) e. V. befragt dreimal jährlich ihre Mitgliedsunternehmen nach deren Einschätzung  ihrer aktuellen Geschäfts- und Branchenlage, ihrer kurz- und langfristigen Geschäftsaussichten  und nach der prozentualen Entwicklung des vermittelten Warenumsatzes im vor der Befragung abgelaufenen Quartal gegenüber dem Vorquartal. Die Antworten werden Online erhoben. Daran beteiligen sich regelmäßig 250 bis 300 Handelsvermittlungsunternehmen, die auf der Großhandelsstufe tätig sind, vor allem Handelsvertreter.

Die Ergebnisse werden online und in der Zeitschrift Sales Excellence veröffentlicht. Die Sales Excellence ist die Zeitschrift für Handelsvermittlung und Vertriebsmanagement. CDH-Mitglieder erhalten  10 Ausgaben pro Jahr kostenlos.
Noch kein Mitglied? Testen Sie uns!

Vertriebsbarometer Sommer 2018: Es brummt immer noch – nur etwas leiser

Im 22. Online-Vertriebsbarometer im Sommer 2018 beurteilte der seit über sechs Jahren höchste Anteil der teilnehmenden CDH-Mitgliedsbetriebe ihre eigene aktuelle Geschäftslage und die ihrer Branche als sehr gut. Gleichzeitig stieg aber auch der Anteil schlechter Beurteilungen.

Vor allem stieg aber der Anteil der befriedigenden Beurteilungen zu Lasten der guten Beurteilungen. Zwar beurteilten jetzt sage und schreibe 17,3 Prozent der Teilnehmer nach 16,9 Prozent im Frühjahr ihre eigene aktuelle Geschäftslage und 18,6 (Frühjahr 18,7) Prozent die Lage ihrer Branche als sehr gut. Mit gut bewerteten aber nur noch 43,0 nach 50,9 Prozent der Teilnehmer Ihre eigene Geschäftslage und 43,3 nach 49,7 Prozent die Lage Ihrer Branche. Gleichzeitig stieg auch der Anteil der schlechten Beurteilungen der eigenen Situation von 6,3 auf 7,9 Prozent und der Branchenlage von 4,2 auf 5,5 Prozent. Mit 31,8 Prozent entfiel daher jetzt ein knappes Drittel auf die befriedigende Beurteilung der Geschäftslage. Deren Anteil lag, bezogen auf die Branche, mit 32,5 Prozent etwas höher. In der vorangegangenen Frühjahrserhebung lagen die Anteile der befriedigenden Beurteilungen noch bei 25,9 (eigene Geschäftslage) bzw. 27,4 (Branchenlage) Prozent.

Vorsichtig optimistische Beurteilung der Zukunftsaussichten
Vor allem hinsichtlich der kurzfristigen und in geringem Maße auch hinsichtlich der langfristigen Aussichten, ist der im letzten Frühjahr noch deutlich gestiegene Optimismus ein wenig verhaltener ausgefallen. Auch die Unsicherheit hat spür- bzw. messbar zugenommen, was an dem gestiegenen Anteil der Teilnehmer, die sich eine Beurteilung der kurzfristigen und vor allem der langfristigen Aussichten nicht zutrauten, abzulesen ist.

Vermittelter Warenumsatz: Licht und Schatten
In jedem Vertriebsbarometer wird auch die Entwicklung des vermittelten Warenumsatzes im jeweiligen Vor- bzw. Vorvorquartal erhoben. Erfreulicherweise konnten im ersten Quartal 2018 mit 54,6 Prozent (in den Quartalen davor 62,5 bzw. 54,9 Prozent) der beteiligten Handelsvertreterbetriebe ihren vermittelten Warenumsatz steigern. Ein nicht unerheblicher Anteil von 18,6 Prozent, nach 17,2 bzw. 14,4 Prozent in den beiden vorausgegangenen Quartalen, sogar ganz beträchtlich, um mehr als 10 Prozent.

Gleichzeitig ist der Anteil der Teilnehmer, die im ersten Quartal 2018 Rückgänge des vermittelten Warenumsatzes zu verzeichnen hatten, von 30,8 Prozent im Schlussquartal 2017 auf 38,6 Prozent sehr deutlich, wieder auf den Wert des dritten Quartals 2017, angestiegen. Dabei war der AnteiI der Teilnehmerbetriebe mit kräftigen Einbußen von über 10 Prozent bis zu 30 Prozent des vermittelten Warenumsatzes, im ersten Quartal 2018 mit 10,8 Prozent nach 11,8 Prozent im vierten Quartal 2017 rückläufig. Der Anteil der Handelsvertreterbetriebe, die noch höhere Einbußen verkraften mussten, blieb im ersten Quartal 2018 mit 2,1 Prozent gegenüber dem Vorquartal unverändert. Deutlich gestiegen ist jedoch der Anteil der Teilnehmerbetriebe mit moderateren Einbußen des vermittelten Warenumsatzes von maximal 10 Prozent im ersten Quartal 2018, auf 25,2 Prozent, nach 16,9 Prozent im Vorquartal und damit fast auf den Anteil von 25,4 Prozent im dritten Quartal 2017. Insgesamt hat sich die positive Entwicklung des vermittelten Warenumsatzes im ersten Quartal 2018 gegenüber dem vierten Quartal 2017 deutlich abgeschwächt.

Download:  CDH-Vertriebsbarometer Sommer 2018

Archiv

CDH-Vertriebsbarometer Sommer 2018 Es brummt immer noch – nur etwas leiser

CDH-Vertriebsbarometer Frühjahr 2018 Es brummt

CDH-Vertriebsbarometer Herbst 2017 Gebremste Euphorie

CDH-Vertriebsbarometer Sommer 2017 Verstärkter Höhenflug

CDH-Vertriebsbarometer Frühjahr 2017 Rasanter Start

CDH-Vertriebsbarometer Herbst 2016 Erfolgreicher Jahresendspurt

CDH-Vertriebsbarometer Sommer 2016 Stabiles Sommerhoch

CDH-Vertriebsbarometer Frühjahr 2016 Aufwind im Frühjahr

CDH-Vertriebsbarometer Herbst 2015 Stabile Geschäftslage

CDH-Vertriebsbarometer Sommer 2015 Freundlicher Sommer

CDH-Vertriebsbarometer Winter 2014-2015 Gut durch den Winter

CDH-Vertriebsbarometer Sommer 2014 Wenig Bewegung

CDH-Vertriebsbarometer Frühjahr 2014 Etwas schwächer ins Frühjahr

CDH-Vertriebsbarometer Winter 2013-2014 Guter Start ins neue Jahr

CDH-Vertriebsbarometer Herbst 2013 Kein Grund zum Herbstblues

CDH-Vertriebsbarometer Sommer 2013 Stabil auf hohem Niveau

CDH-Vertriebsbarometer Frühjahr 2013 Nur laue Frühlingsbrise

CDH-Vertriebsbarometer Winter 2012-2013 Gute Stimmung

CDH-Vertriebsbarometer Herbst 2012 Konjunktur kühlt weiter ab

CDH-Vertriebsbarometer Sommer 2012 Erste Anzeichen für Abkühlung im Vertrieb?

CDH-Vertriebsbarometer Frühjahr 2012 Inlandsnachfrage steigt, Vertrieb boomt

Diese Webseite verwendet Cookies. Wir nutzen Cookies, um die Nutzungshäufigkeit und Nutzeranzahl der Seiten zu ermitteln, Verhaltensweisen der Seitennutzung zu analysieren, aber auch unser Angebot kundenfreundlicher zu gestalten. Wir unterscheiden dabei zwischen notwendigen (zustimmungsfreien) und zustimmungspflichtigen Cookies. Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren. Zustimmungspflichtige Cookies helfen uns beispielsweise dabei zu verstehen, wie Besucher mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Wenn Sie Ihre Einwilligung dazu erteilen, verwenden wir auch zustimmungspflichtige Cookies. Sie können Ihre Einwilligung widerrufen und die Verwendung von zustimmungspflichtigen Cookies deaktivieren.

Aktivierte Cookies
Zustimmen

Google Analytics

Deaktivieren

Social Media & Co.

Deaktivieren