CDH ein starker Verband für Handelsvertreter

CDH steht für „Centralvereinigung Deutscher Wirtschaftsverbände für Handelsvermittlung und Vertrieb“ e. V.

Als Spitzenverband repräsentiert die CDH fast 34.000 Handelsvermittlerbetriebe aller Branchen. Zu unseren Mitgliedern gehören vor allem Handelsvertretungen. Das sind selbständige Unternehmen, die Produkte zwischen Industriebetrieben, zwischen Industrie und Handel oder zwischen Groß- und Einzelhandel vermitteln. Offen steht die CDH aber auch für andere Unternehmen, die selbständig im Vertrieb tätig sind. Den Wirtschaftsverbänden der CDH gehören ebenso Industrievertretungen, Handelsagenturen, Vertragshändler, Vertriebsingenieurbüros, Merchandiser etc. an.

Broschüre: CDH – das Netzwerk für Vertrieb

Verbandsstruktur der CDH

Die CDH wurde 1902 gegründet und ist der Dachverband von 11 Mitgliedsverbänden  –  10 Landesverbände in ganz  Deutschland und „DIE FRANCHISENEHMER“. Die CDH ist ferner gegliedert in 7 Bundesfachverbände, die Ihre branchenspezifischen Belange optimal wahrnehmen. Wir bieten Ihnen dadurch auch branchenbezogene Kompetenz.

Die CDH vertritt die Interessen der Vertriebsunternehmen im politischen Bereich auf allen Ebenen. Die CDH beobachtet das politische Geschehen in Berlin und Brüssel, verfolgt Gesetzgebungsvorhaben, bezieht Stellung und nimmt Einfluss auf die Gestaltung der unternehmerischen Rahmenbedingungen.

Mehr Information

Eine wesentliche Aufgabe für uns: Zukunft mitgestalten. Das heißt: wir beziehen klare Positionen und bringen uns mit Ideen und Anregungen ein. Deshalb hat die CDH enge Verbindungen zu den Institutionen aus Politik und Wirtschaft und vertritt dort die Anliegen der Mitglieder.

Mehr Information

Die CDH gibt 10 x im Jahr die „Sales Excellence“ heraus, die Fachzeitschrift für Handelsvermittlung und Vertriebsmanagement. Die zentrale Wissens- und Informationsplattform auf der www.cdh.de sowie praxisorientierte Broschüren, Vertragsmuster und Arbeitspapiere ergänzen das
Informationsangebot der CDH.

Mehr Information

Die CDH verfolgt und analysiert die Gesetzgebung und Rechtsprechung vor allem im Vertriebs-, Steuer-, Arbeits- und Sozialrecht. Kompetente Juristen in den CDH-Wirtschaftsverbänden beraten die Mitglieder in konkreten Fragen, insbesondere zum Handelsvertreter- und Vertriebsrecht.

Mehr Information

  Politische Positionen der CDH

  • Die CDH steht zu einer Wirtschaftspolitik, die fairen Leistungswettbewerb sichert, Chancengleichheit gewährleistet, Leistung lohnend macht und den Mut zur Selbständigkeit stärkt.

  • Die CDH tritt dafür ein, dass die Unternehmenssteuern gesenkt werden, auch um die internationale Wettbewerbsfähigkeit der in Deutschland ansässigen Unternehmen zu verbessern.

  • Die CDH fordert, dass die Lohnzusatzkosten eingedämmt werden, der Staatshaushalt konsolidiert wird und die administrativen Belastungen der Unternehmen abgebaut werden.

  • Die CDH fordert außerdem wirksame Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssituation in den Innenstädten und auf den Fernstaßen und lehnt weitere finanzielle Belastungen der Autofahrer zugunsten der öffentlichen Haushalte strikt ab.

  • Die CDH tritt für einen freien und fairen Handel ein. Sie begrüßt die Osterweiterung der Europäischen Union als logische Konsequenz des europäischen Integrationsprozesses. Dabei muss jedoch gewährleistet sein, dass die Bewerberländer die vereinbarten Beitrittsvoraussetzungen vollständig erfüllen.

CDH-Statistik 2018 / Zahlen / Daten / Fakten

Erfreuliche Bilanz

Im regelmäßigen Abstand von 2 Jahren führt die IFH Köln GmbH in Zusammenarbeit mit dem Institut für Handelsvermittlung Vertrieb CDH e.V. die Erhebung und Auswertung der CDH-Statistik durch. Die insgesamt erfreulichen Ergebnisse liegen jetzt vor. Umsatz- und Ergebniszahlen sowie Kostenstrukturdaten beziehen sich auf die Jahre 2016 und 2017. Die CDH-Statistik 2018 ist jetzt zum Preis von 79,00 Euro inkl. MwSt. als  Online-Version im Internetshop der CDH erhältlich.

Hier eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse der CDH-Statistik 2018 in Stichworten:

  •  Die Bruttoprovisionseinnahmen sind 2017 in fast allen Wirtschaftsbereichen gestiegen, besonders im Wirtschaftsbereich Bauwesen. Nur im Wirtschaftsbereich Nahrungsmittel-Weine-Spirituosen waren die Bruttoprovisionseinnahmen deutlich rückläufig.
  • Der vermittelte Warenumsatz ist über alle Wirtschaftsbereiche gegenüber dem Vorjahr etwas stärker gestiegen als die Bruttoprovisionseinnahmen. Nur in den beiden Wirtschaftsbereichen Nahrungsmittel-Weine-Spirituosen und Mode-Sport-Accessoires zeigte sich ein leicht negativer Trend.
  • Der Anteil der Betriebsausgaben am Umsatz hat sich 2017 im Gesamtdurchschnitt erneut kräftig verringert. Ursache dafür war vor allem die Reduzierung der allgemeinen Kosten obwohl auch der Personalkostenanteil zurückging. In den einzelnen Wirtschaftsbereichen war die Entwicklung aber sehr unterschiedlich.
  • Die durchschnittliche Anzahl der Vertretungen je Handelsvertretung hat sich 2018 auf 4,9 erneut leicht erhöht. Besonders stark war der Zuwachs im Wirtschaftsbereich Möbel-Wohnambiente-Schmuck von 3,5 auf 4,9 Vertretungen. Nur in den beiden Wirtschaftsbereichen Medizinprodukte-Gesundheitswesen und Papier-Verpackung-Büro-Verlage ist die durchschnittliche Anzahl der Vertretungen von 3,5 auf 2,0 bzw. von 4,9 auf 3,8 stark zurückgegangen.
  • Der Anteil der Handelsvertretungen mit ausländischen Vertretungen ist von 48,3% auf 55,2% deutlich angewachsen. Der Anteil der ausländischen Vertretungen an allen vertretenen Unternehmen stieg sogar um 8 Prozentpunkte auf jetzt 33,9%.
  • Im Durchschnitt erzielte mehr als jede achte Handelsvertretung mit zusätzlichen Dienstleistungen Einnahmen in Höhe von deutlich über einem Viertel ihrer Bruttoprovisionseinnahmen. Einnahmen aus zusätzlichen Dienstleistungen sind vor allem für die Handelsvertretungen mit Eigengeschäft von Bedeutung.