Laden...
Aktuelles2019-10-24T15:46:19+02:00

News & Aktuelles

Mit den News der CDH rund um das Thema Vertrieb sind Sie immer gut informiert!

Aktion für Diesel bei Kia endet in Kürze

CDH-Rahmenvertragspartner Kia gewährt CDH-Rahmenvertragskunden für die Baureihen Ceed (fünftürig), Ceed SW (Kombi), ProCeed und XCeed mit Dieselmotoren bis zum 30. September 2020 (Bestelldatum) einen zusätzlichen Aktionsnachlass von 2 Prozent. Der Gesamtnachlass beträgt damit 22 Prozent. Für die Baureihe Sportage mit Dieselmotoren beträgt der zusätzliche Aktionsnachlass bei Bestellung bis zum 30. September dieses  Jahres sogar 4 Prozent und der Gesamtnachlass somit 26 Prozent. CDH-Mitglieder erhalten den für eine Bestellung notwendigen Abrufschein bei der CDH, 10873 Berlin unter langer[at]cdh.de oder telefonisch unter 030 – 72 62 56 00.

21.09.2020|

Webinar am 18. September um 11 Uhr

Unser Thema am Freitag: "Pauschale 1% Regelung ist Geldverschwendung - jetzt finanzamtkonform Fahrtenbuch führen!" In diesem Webinar lernen Sie die Vorzüge einer Fahrtenbuchführung im Alltag kennen. Warum lohnt sich oftmals die 1% Methode nicht bzw. warum verschwenden viele Menschen jedes Jahr tausende von Euro? Durch automatisierte Prozesse mit einer digitalen Lösung wird die Angst des handschriftlichen Fahrtenbuches genommen und eine finanzamtkonforme Lösung präsentiert. Dies spart nicht nur Steuern sondern auch Zeit und Nerven! Keine Einladung erhalten? Einfach E-Mail an: info[at]cdh.de!

15.09.2020|

Vertriebsaußendienst-Tourenplanung auf Knopfdruck

Wer im Vertriebsaußendienst arbeitet, kennt die Herausforderungen der Tourenplanung: viele Kunden sollen besucht werden, je nach Priorität in unterschiedlichen Intervallen, kein Kunde soll vergessen werden, gleichzeitig will man kilometereffizient fahren. Hier hilft die automatische Tourenplanungs-Software portatour®. Durch ein Kooperationsabkommen erhalten Sie als CDH-Mitglied einen Willkommensrabatt bei portatour®.  Einen entsprechenden Link und Rabattcode sowie Kontaktdaten finden Sie hier im nebenstehenden Mitgliederbereich.

07.09.2020|

Ergebnisse des 28. CDH-Vertriebsbarometers: Spürbare Aufhellung

Das 28. Online-Vertriebsbarometer im Sommer 2020 stand bei den Handels-vermittlungsunternehmen weiterhin im Zeichen der Corona-Krise. Nach dem Ende des Lockdowns fiel aber die Beurteilung der eigenen Geschäftslage, der Branchenlage und der kurzfristigen Geschäftsaussichten deutlich besser aus. Noch stärker aufgehellt haben sich die langfristigen Perspektiven. Die komplette Zusammenfassung unserer Umfrage lesen Sie hier .

02.09.2020|

Neue Leasingangebote der Bleker-Gruppe

Die Bleker-Gruppe, CDH-Partnerhändler für Peugeot, Citroen, Renault, Nissan und Jeep, hat für CDH-Mitglieder Leasingsonderangebote für den Peugeot 508 SW, die SUV’s Renault Kadjar, Captur, das in Deutschland meistverkaufte Elektrofahrzeug Renault ZOE und die Kleinwagen Renault Clio 5 und Citroen C3 aufgelegt, deren Details den entsprechenden nebenstehenden PDF-Dateien auf dieser Internetseite zu entnehmen sind. Auf der Bleker-Internetseite für CDH-Mitglieder gibt es noch weitere Sonderangebote. Deren Adresse finden Sie hier in der nebenstehenden PDF-Datei „CDH-Abkommen zum Bezug von Kfz“ unter den fünf eingangs genannten, von Bleker vertretenen Marken.

20.08.2020|

Sonderaktion von A.T.U bis zum 31. August 2020

Der CDH-Rahmenvertragspartner A.T.U bietet bis zum 31. August 2020 einen kostenlosen Basis-Check für Firmenfahrzeuge von A.T.U-Kunden. Dazu müssen CDH-Mitglieder A.T.U-Kunden sein und nur einen Voucher ausdrucken und in ihrer A.T.U-Filiale ihre Kundennummer nennen und den Voucher vorlegen. Diesen können CDH-Mitglieder nach Anmeldung mit Benutzernamen und Passwort von unserer Internetseite herunterladen.

12.08.2020|

Sonderaktion Volvo – ein Jahr Ladestrom geschenkt

Wenn Sie ihr Unternehmen jetzt mit Volvo Recharge Plug-in Hybrid-Modellen ausstatten, profitieren Sie von Volvos Sonderaktion: Volvo schenkt allen Fahrern eines neuen Volvo Recharge Plug-in Hybrids ein Jahr Ladestrom i. H. v. 30 ct/kWh für 12 Monate ab Aktivierung der Volvo On Call App für insgesamt max. 3.000 kWh und macht so das Fahren im elektrischen Modus noch attraktiver. Das Angebot kann über die erweiterte Volvo On Call App aktiviert werden. Kombiniert mit dem Volvo Recharge Full-Service-Leasing (Wallbox mit bis zu 22KW inklusive, zzgl. Installation) wird das Angebot von Volvo auch mit Infrastruktur für Ihren Stellplatz optional abgerundet. Die Wallbox verbleibt nach Leasingende beim Nutzer in dessen Eigentum und wird im Leasing von Volvo übernommen, lediglich die Installation, die über Volvo erfolgt, wird im Leasing berechnet. Fragen dazu beantworten die Volvo-Vertragshändler. Volvo bietet derzeit 13 Recharge-Plug-in-Hybridmodelle in allen Baureihen an, die alle mit dem E-Kennzeichen zugelassen werden können und für die der auf 0,5 Prozent pro Monat ermäßigte Steuersatz zur Pauschalversteuerung des privaten Nutzungsanteils gilt. Alle 13 Volvo-Recharge-Plug-in-Hybridmodelle werden durch die BAFA gefördert. Weitere Details und Bedingungen zum Angebot und Übersicht über alle förderfähigen Volvo-Recharge-Plug-in-Hybridmodelle finden Sie hier nach vorheriger Anmeldung mit Benutzername und Passwort.

03.08.2020|

Online-Petition zu Corona-Soforthilfen für Selbständige: Quorum erreicht

Zusammen mit anderen Verbänden hatten wir eine Online-Petition beim Deutschen Bundestag zu Corona-Soforthilfen für Selbständige initiiert. Hintergrund: Trotz guter Absichten kommen die Corona-Hilfen bei den Selbständigen oft nicht an. Es braucht einen Neustart: Die Soforthilfen müssen verlängert, rechtssicher ausgestaltet und neben laufenden Betriebskosten auch die Lebenshaltung, Miete und Krankenversicherung als notwendige Ausgaben anerkannt werden. Nebenberufler darf man nicht ausschließen. Zudem müssen Selbstständige beim Wiederaufbau ihrer Unternehmen und ggf. ihrer Altersvorsorge durch bürokratie- und belastungsarme Jahre unterstützt werden. Es wurden 50.000 Unterzeichner gebraucht, damit sich der Petitionsausschuss des Bundestages mit dem Inhalt der Petition beschäftigen und die Petenten persönlich anhören muss. Das Quroum wurde dank 58485 Online-Mitzeichnern erreicht. Wir sagen Danke!

20.07.2020|

Online-Petition zu Corona-Soforthilfen für Selbständige

Liebe Mitglieder, zusammen mit anderen Verbänden haben wir eine Online-Petition beim Deutschen Bundestag zu Corona-Soforthilfen für Selbständige initiiert. Wir bitten Sie, diese unbedingt in den nächsten Tagen zu zeichnen. Dies dauert lediglich drei Minuten. Hintergrund: Trotz guter Absichten kommen die Corona-Hilfen bei den Selbständigen oft nicht an. Es braucht einen Neustart: Die Soforthilfen müssen verlängert, rechtssicher ausgestaltet und neben laufenden Betriebskosten auch die Lebenshaltung, Miete und Krankenversicherung als notwendige Ausgaben anerkannt werden. Nebenberufler darf man nicht ausschließen. Zudem müssen Selbständige beim Wiederaufbau ihrer Unternehmen und ggf. ihrer Altersvorsorge durch bürokratie- und belastungsarme Jahre unterstützt werden. Bitte leiten Sie deshalb diese Nachricht mit Petitionslink auch an andere Selbständige, Verwandte und Freunde weiter und teilen Sie ihn in den sozialen Medien. Wie zeichnen Sie die Petition? Bitte registrieren Sie sich unter diesem Link. Bitte klicken Sie dann auf den Link "zur Petition" und klicken Sie auf „mitzeichnen“. Zur Petition

02.06.2020|

CDH gegen verschärfte Fahrverbote bei Tempoverstößen

Seit dem 28. April 2020 gelten neue Verkehrsregeln — und härtere Strafen etwa bei Geschwindigkeitsüberschreitungen. Schon bei geringeren Geschwindigkeitsüberschreitungen als bisher kann es einen Monat Fahrverbot geben - innerorts bei 21 Kilometern/ außerorts bei 26 Kilometern pro Stunde mehr als erlaubt. Die CDH hat sich mit einem persönlichen Schreiben an den Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Herrn Andreas Scheuer, MdB, gewandt und nachdrücklich darum gebeten, die jüngste Verschärfung der Möglichkeit Fahrverbote zu verhängen, wieder zurückzunehmen. https://cdh.de/news-presse/meinung

20.05.2020|

CDH-Forderungspapier: Verlängerung der Antragsfristen für die Corona-Soforthilfe

Die Soforthilfeprogramme von Bund und Ländern mit einer Antragsfrist bis zum 31. Mai 2020 tragen nicht dem Umstand Rechnung, dass aufgrund der bestehenden Vergütungssysteme Liquiditätseinbußen in den Vermittlerberufen zumeist erst deutlich zeitverzögert eintreten. Aus diesem Grund hat sich die CDH gemeinsam mit dem Verband der privaten Bausparkassen (VdPB) und dem Bundesverband Direktvertrieb (BDD) an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier, den Bundesfinanzminister Olaf Scholz, Bundesarbeitsminister Hubertus Heil einschließlich der zuständigen Staatssekretäre in den drei Ministerien gewandt. Darüber hinaus wurde das Forderungspapier auch an zahlreiche Abgeordnete im Bundestag und weitere politische Entscheidungsträger gerichtet. zum CDH-Forderungspapier

12.05.2020|

Neue Sonderkonditionen für Kfz

Heute haben wir von unserem Anbieter der Marken BMW, Mini und Opel die neue Nachlässe erhalten. Für Mini wurde der Mindestnachlass um 2 Prozentpunkte gesenkt, für BMW erhöht. Außerdem gibt es verbesserte Nachlässe für Opel, die wir in einer separaten Liste veröffentlicht haben. Der Vertragspartner der CDH für Jaguar und Land Rover hat seine Nachlässe für CDH-Mitglieder deutlich verbessert. Für die Jaguar Modelle XE, XF (Sportbrake), E-Pace, F-Pace und F-Type wird jetzt ein Nachlass von 27,5 Prozent auf die Listenpreisempfehlung des Herstellers, einschließlich werksseitig eingebauter Sonderausstattung gewährt. Für den Jaguar I-Pace gelten jetzt 22,5 Prozent. Für die Land Rover-Baureihen Discovery und Discovery Sport werden nun 26,5 Prozent Nachlass gewährt, für den Defender 20,5 Prozent. Der Range Rover Velar ist jetzt mit einem Nachlass von 21,5 Prozent erhältlich, alle anderen Range Rover Modellreihen sogar mit einem Nachlass von 24 Prozent. Die neuen Konditionen finden Sie unter Mobilität - Hersteller und Vertragshändler. Bitte loggen Sie sich oben rechts als Mitglied ein, um die Listen einzusehen!

06.05.2020|

Klarstellung zu den Corona-Soforthilfen für Selbständige und Unternehmen

Seitdem wegen der Corona-Pandemie die Soforthilfen des Bundes und der Länder für Selbständige und Unternehmen gewährt werden, wurde uns immer wieder von CDH-Mitgliedern die falsche Ansicht vorgetragen, dass man wegen der Corona-Krise bereits einen Liquiditätsengpass haben müsse, bevor man berechtigt sei, einen Antrag auf Soforthilfe zu stellen. Das ist falsch! Die Soforthilfe ist eine Billigkeitsleistung zur Überwindung einer existenzgefährdenden Wirtschaftslage, in die der Antragsteller durch die Covid-19-Pandemie bzw. durch die Maßnahmen zu deren Eindämmung geraten ist. Diese Existenzgefährdung wird angenommen, wenn die fortlaufenden Einnahmen aus dem Geschäftsbetrieb des Antragstellers voraussichtlich nicht ausreichen, um die geschäftlichen Verbindlichkeiten in den auf die Antragstellung folgenden drei Monaten zu bezahlen (Liquiditätsengpass). Da die Frist zu Beantragung der Soforthilfe derzeit auf den 31. Mai 2020 begrenzt ist, ergibt sich daraus, dass CDH-Mitglieder im Mai noch einen Antrag auf Soforthilfe stellen können, wenn sie voraussichtlich aus den laufenden Einnahmen ihres Geschäftsbetriebes nicht alle geschäftlichen Verbindlichkeiten, die in den Monaten Juni, Juli und August 2020 fällig werden, bezahlen können. Die Summe der fälligen Verbindlichkeiten, die in den drei Monaten ab Antragstellung nicht aus den laufenden Einnahmen beglichen werden können, ist die Höhe der Soforthilfe die beantragt bzw. gewährt werden kann, bis zur jeweils festgelegten Höchstgrenze. Manche Länder gewähren aber auch Soforthilfen, die über die Höhe des Liquiditätsengpasses hinausgehen. Bitte klicken Sie auf "Weiterlesen", um den vollständigen Artikel zu lesen!

29.04.2020|

Neuer Bußgeldkatalog: Ab 21 km/h zu viel ist der Führerschein weg

Verkehrssünder müssen sich auf teils deutlich steigende Bußgelder einstellen. Das Bundeskabinett nahm formell den Beschluss zur Kenntnis, den der Bundesrat im Februar gefasst hatte - damit ist der Weg für ein ganzes Bündel neuer Verkehrsregeln endgültig frei. Schon bei geringeren Geschwindigkeitsüberschreitungen als bisher kann es einen Monat Fahrverbot geben - innerorts bei 21 Kilometern pro Stunde mehr als erlaubt. Für das Parken auf Gehwegen, linksseitig angelegten Radwegen und Seitenstreifen können je nach Schwere des Falls – statt bisher 25 Euro – bis zu 100 Euro fällig werden. Das Halten auf sogenannten Schutzstreifen für Radler wird verboten. Es kann dann, ebenso wie Parken oder Halten in zweiter Reihe und auf Geh- und Radwegen – neben bis zu 100 Euro Geldbuße – sogar mit einem Punkt im Fahreignungsregister geahndet werden, wenn andere behindert oder gefährdet werden oder man länger als eine Stunde parkt. Wer unberechtigt auf einem Schwerbehinderten-Parkplatz steht, muss statt 35 künftig 55 Euro zahlen, das Parken an engen oder unübersichtlichen Straßenstellen kostet statt 15 dann 35 Euro. Ein allgemeiner Halt- und Parkverstoß wird in Zukunft statt mit bis zu 15 mit bis zu 25 Euro geahndet. Wer innerorts unnütz hin- und herfährt und dadurch andere belästigt, kann mit 100 Euro bestraft werden statt wie bisher mit 20 Euro. Das unerlaubte Nutzen einer Rettungsgasse kann in Zukunft genauso verfolgt und geahndet werden, wie wenn keine Rettungsgasse für Einsatzkräfte gebildet wird. Es drohen Bußgelder bis 320 Euro sowie ein Monat Fahrverbot und zwei Punkte im Fahreignungsregister. Wer Fahrräder überholt, muss im Ort künftig mindestens 1,5 Meter Abstand halten, außerorts 2 Meter – bisher war lediglich ein "ausreichender Seitenabstand" vorgeschrieben.

24.04.2020|

Seriöse Infos, FAQ-Liste und Kredithilfen zum Coronavirus

Die Bundesregierung und verschiedene andere Institutionen halten für Unternehmen wichtige Informationen, inkl. einer ständig aktualisierten FAQ-Liste, bereit. Sie sollen Unternehmern dabei helfen, eine mögliche kritische Entwicklung besser zu überstehen. Selbstverständlich können die Informationen auch von Privatpersonen genutzt werden. Unternehmen, die vor allem aufgrund des Coronavirus Probleme bekommen, können oft kurzfristig Kredite über Landesbürgschaften und Bürgschaftsbanken der Bundesländer erhalten. Nähere Informationen vom Gesundheitsministerium erhalten Sie hier. Die aktualisierte FAQ-Liste ist hier zu finden. Welche Unterstützungsmaßnahmen es für kleine Unternehmen aus allen Wirtschaftsbereichen und Soloselbständige gibt, die durch die Corona-Krise in Schwierigkeiten geraten sind, erfahren Sie hier.

14.04.2020|

Coronavirus: Kostenfreie Angebote der Telekom

Unser Kooperationspartner Telekom bietet Unternehmen, Schulen und Privatpersonen kostenfreie Lösunge, um auf die veränderte Situation reagieren zu können. Für Unternehmen gibt es diese konkreten Angebote: Datenvolumen, Webconferencing, Online-Anwendungen und IT-Service, um das Arbeiten im Homeoffice zu ermöglichen. Und für jeden Einzelnen: Datenvolumen für die Kommunikation und Disney+ für etwas Ablenkung in der ernsten Zeit. Mehr Infos unter Kommunikation. Um die Angebote zu sehen, loggen Sie sich bitte als Mitglied ein!

24.03.2020|

Coronavirus – Informationen für den Vertrieb und Hilfemaßnahmen

Das Thema weitere Verbreitung des Coronavirus wird uns sicher noch einige Wochen beschäftigen. Panik ist für Handelsvertreter und alle anderen Selbstständigen im Vertrieb sicher fehl am Platz. Schaden kann es aber gleichwohl nicht, mit kühlem Kopf und einer umsichtigen Planung eigenen möglicherweise entstehenden Herausforderungen durch den Coronavirus zu begegnen. Gefragt sind jetzt, wie eigentlich in „normalen Zeiten“ auch, strategische Flexibilität und Weitsicht als Vertriebsunternehmer. Zu hinterfragen ist, inwiefern die eigene Geschäftstätigkeit vom Coronavirus betroffen sein könnte. Wir haben hier einige Informationen zum Thema zusammengestellt. Die Bundesregierung hat allen von der Coronakrise gefährdeten Unternehmen Hilfen zum Überleben, jedoch nicht die Übernahme sämtlicher aus der Krise resultierender Verluste zugesagt. Das gilt selbstverständlich auch für Handelsvertreter, die wegen der Corona-Pandemie wirtschaftliche Probleme haben oder noch bekommen. Die Maßnahmen im Überblick finden Sie hier.

18.03.2020|

CDH-Vertriebs-Sommercamp 2020

„Erfolgreiches Vertriebs-Management – Kunden verstehen und mit den richtigen Argumenten verkaufen“ – unter diesem Motto  findet vom 21. bis 23. Juni 2020 wieder das CDH-Vertriebs-Sommercamp – erneut in Ingelheim im Wasem Kloster Engelthal – statt. Im Fokus: Strategien, die weit über das bloße Verkaufen hinausgehen. Freuen Sie sich auf ein impulsreiches Weiterbildungsprogramm durch qualifizierte Referenten und nutzen Sie die Möglichkeit zu wertvollen Dialogen und Diskussionen mit anderen Vertriebsexperten! Als Team-Incentive steht ein 7-Gänge-Grillen der renommierten Kochschule der Weber Grillakademie auf dem Proframm. Bis Ende Februar gilt der Frühbucher-Preis - Melden Sie sich gleich hier an!

17.02.2020|

Vorteilsangebot für Maritim Hotels

CDH-Mitglieder können ab sofort ein Vorteilsangebot für alle 32 Maritim Hotels in Deutschland auf den Tages- und Frühbucherpreis für Einzelpersonen und Gruppen von bis zu 9 Personen nutzen. Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 1969 bestimmen die Maritim Hotels maßgeblich das Geschehen in der deutschen Hotellandschaft. Das inhabergeführte Familienunternehmen hat sich seine hervorragende Position in der Hotelbranche auch aufgrund seiner ausgezeichneten Gastronomie erobert. Die Konditionen finden Sie hier im Mitgliederbereich.

11.02.2020|

Warum dieser Händler auf Handelsvertreter schwört

Aus der SAZsport: "Handelsagenturen sind in der Regel deutlich regionaler aufgestellt und näher am Kunden. Sie erzeugen eigene Synergien, indem sie meist nicht nur ein Produkt anbieten. Hier kann der Vertreter noch zum 5.000-Euro-Kunden fahren, weil er bei diesem Händler auch ein anderes Produkt seines Portfolios platziert hat oder dies zumindest versucht. Aus dieser Regionalität und Markenvielfalt heraus entstehen die wirklich langjährigen, guten und stabilen Geschäftsbeziehungen, denen kein Controlling Rechnung trägt." Den ganzen Artikel lesen Sie hier.

03.02.2020|
Mehr Beiträge laden
Nach oben