window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config', 'UA-33973405-1', { 'anonymize_ip': true });

Google-Ranking – welche Faktoren zählen?

Alles, was zählt – allein für eine einzige URL

Die eigene Webseite für Suchmaschinen optimieren – das ist ein komplexes Thema, bei dem niemand alle Faktoren kennt, die Google in das Ranking, also die Platzierung in den Suchmaschinenergebnissen, einfließen lässt. Im Internet gefunden zu werden, spielt auch für Handelsvertreter eine immer größere Rolle. Es ist wichtig von zukünftigen Geschäftspartnern und Entscheidern gefunden zu werden. Sich völlig anonym zu verhalten macht heutzutage eher misstrauisch, das erkennt man schon am eigenen Suchverhalten: Einem Unternehmen das sich nicht im Internet auffinden lässt, wird weniger Vertrauen entgegen gebracht. Im Folgenden sind einige der wichtigsten Ranking-Faktoren aufgeführt, denen Google allein für eine URL  (Webadresse bzw. Dokument innerhalb eines Internetauftrittes) beimisst. Diese Faktoren lassen sich auch selbst umsetzen, denn nicht jeder Handelsvertreter verfügt über ein Budget, um eine Agentur für Suchmaschinenoptimierung einzusetzen. Bei technischen Fragen zur Umsetzung im Zweifelsfall den Admin der Webseite fragen. Vieles hört sich komplizierter an, als es ist.

Wichtige Ranking-Faktoren

Keyword im Title
Die Nennung des Keywords im Title an erster Stelle ist einer der bedeutendsten Faktoren für das Ranking, weil es die Klickrate durch den Nutzer erhöht. Diese wiederum erachtet Google als sehr wichtig.

Keyword
Natürlich sollte auch das Keyword (Schlüsselbegriff) im jeweiligen Dokument enthalten sein. Ein Text mit Keyword übertrifft immer einen Text ohne Keyword, ausgehend von dem Umstand, dass im Vergleich alle anderen Faktoren gleich sind.

Interne Verlinkungen
Je öfter eine URL bzw. ein Dokument innerhalb einer Domain, des gesamten Internetauftrittes, verlinkt ist, desto besser bewertet Google dies. Hier ist ein Link in der Hauptnavigation wertvoller als bspw. ein Link im Footer (Fußzeile). Diesem Schema folgt Google sowohl bei internen als auch bei externen Links.

Hierarchie innerhalb der Domain
In der Regel ist die Startseite der „Hauptverteiler“ innerhalb einer Domain und darum ist alles, was von dort aus verlinkt wird, bedeutender für Google. Umgekehrt heißt das:  Je entfernter ein Dokument von der Startseite ist, desto unwichtiger wird es in den Augen von Google. Die Folge: Je mehr Unterseiten ein Internetauftritt hat, desto wichtiger wird die interne Verlinkung. Mit Tags (Schlagworten) und Kategorieseiten kann man Inhalte dichter an die Startseite knüpfen und holt sie praktisch nach „oben“.

Interne Verlinkungen mit Keyword
Es sollten nicht zu viele Keyword-Verlinkungen von externen Seiten bestehen, dies bestraft Google (seit dem Update Pinguin 3.0 Anfang Oktober). Für interne Verlinkungen gilt dies nicht, hier ist es wichtig das Keyword zu verwenden.

Autorität von externen Webseiten
Links von externen Seiten auf die eigenen URLs sind nach wie vor wichtig. Hier zählt weniger Quantität als die Qualität. Links von externen Webseiten, die eine hohe Autorität und großes Vertrauen (Trust) für Google besitzen, sind besonders wertvoll. Diesen sogenannten Trustrank können Außenstehende allerdings nur erahnen. Google sieht hier auf die ausgehenden Links, machen sie Sinn oder werden unwichtige Links gesetzt bzw. sogar verkauft oder getauscht?

 

Dies sind nur einige Faktoren und die Liste an Kriterien, welche für das Ranking bei Google entscheidend sind, lässt sich fortführen. Aus diesem Grund wird dieses Thema als Reihe in den folgenden Ausgaben weiter behandelt.

 

2018-11-05T12:25:10+00:00
Diese Webseite verwendet Cookies. Wir nutzen Cookies, um die Nutzungshäufigkeit und Nutzeranzahl der Seiten zu ermitteln, Verhaltensweisen der Seitennutzung zu analysieren, aber auch unser Angebot kundenfreundlicher zu gestalten. Wir unterscheiden dabei zwischen notwendigen (zustimmungsfreien) und zustimmungspflichtigen Cookies. Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren. Zustimmungspflichtige Cookies helfen uns beispielsweise dabei zu verstehen, wie Besucher mit Webseiten interagieren, indem Informationen anonym gesammelt und gemeldet werden. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Wenn Sie Ihre Einwilligung dazu erteilen, verwenden wir auch zustimmungspflichtige Cookies. Sie können Ihre Einwilligung widerrufen und die Verwendung von zustimmungspflichtigen Cookies deaktivieren.

Aktivierte Cookies
Zustimmen

Google Analytics

Deaktivieren

Social Media & Co.

Deaktivieren